Einfache Trächtigkeitsuntersuchung ohne Stress


 

Mit der Trächtigkeitsuntersuchung aus der Milch ist es möglich Kühe, Schafe und Ziegen einfach und stresslos untersuchen zu lassen.

Die Trächtigkeit, kann bereits ab dem 28. Tag nach der Besamung festgestellt werden.

Je früher festgestellt wird, dass ein Tier nicht trächtig ist, umso rascher kann das Tier erneut besamt und dadurch die Wirtschaftlichkeit des Betriebes gesteigert werden. Bei diesem Test werden Proteine (sogenannte PAG´s) untersucht, die nur bei einer Trächtigkeit nachgewiesen werden können.

Der Test kann deshalb zu einer 98%igen Sicherheit sagen, dass das Tier zum Zeitpunkt der Entnahme trächtig oder nicht trächtig war.

 

Jedes Jahr ein gesundes Kalb pro Kuh ist ein wichtiges und ehrgeiziges Ziel in der Milchviehhaltung.

Die Trächtigkeitsuntersuchung über die Milch hilft dabei und ist ein österreichweites Zusatzservice der Milchleistungsprüfung.

 

Es ist zu beachten, dass zum Zeitpunkt der Durchführung das Abkalbedatum mindestens 60 Tage zurückliegen muss, da bei einem kürzeren Intervall noch zu viele Proteine aus der letzten Trächtigkeit im Körper sein können. Außerdem tritt ein Embryonaltod im frühen Stadium sehr häufig auf, die Durchführung eines zweiten Trächtigkeitstests wird empfohlen.

Bei LfL- Mitgliedsbetrieben, können die Proben im Rahmen der  Milchleistungsprüfung entnommen,

im Rahmen des Probentransportes in das TGD – Labor gebracht und schnellstmöglich untersucht werden. Dieses Service steht auch Roboterbetrieben zur Verfügung. Bei Bekanntgabe der zu untersuchenden Tiere werden die Proben durch den Kontrollassistenten aus der Roboter-

Kontrollmilch entnommen.

Betriebe können aber die Untersuchung auch direkt ab dem 28. Trächtigkeitstag veranlassen.

Auch von Nicht- Mitgliedern kann dieses Service in Anspruch genommen werden.

Die Ergebnisse werden per SMS oder Email zugestellt und automatisch am Tagesbericht, im LKV- Herdenmanager und in der RDV- Mobil App angezeigt.

 

Bei Fragen melden Sie sich bei ihrem zuständigen Kontrollassistenten,

Gebietsbetreuer oder im Verbandsbüro unter 050/ 6902- 1506.