KetoMIR - Ketose frühzeitig erkennen


Der Stoffwechsel frühlaktierender Kühe hat besondere Ansprüche. Vor allem in den ersten 120 Lakta-tionstagen sollte dieser aufmerksam beobachtet werden. Der LfL bietet seinen Mitgliedern mit der Anwendung KetoMIR ein zusätzliches Monitoring. Auch beim Qualitätsprogramm Qplus Kuh steht der Stoffwechsel der Kuh im Fokus.

 

Ketoserisiko am Anfang der Laktation am höchsten

Die Stoffwechselerkrankung Ketose tritt vor allem in den ersten Wochen nach der Abkalbung auf. In dieser Zeit erhöht sich der Energiebedarf der Milchkuh enorm. Verschiedene Faktoren wie zB eine zu niedrige Energieversorgung am Beginn der Laktation sowie zu hohe Energieversorgung am Ende der Laktation können dazu führen, dass der Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht gerät. Nicht immer werden die Krankheitssymptome sofort erkannt und eine klinische Ketose ist die Folge. Diese geht einher mit starkem Milchverlust, Folgeerkrankungen und somit entstehen dem Betrieb erhöhte Kosten.

 

Frühzeitig erkennen und handeln

LfL-Mitgliedern steht zur Früherkennung einer Ketose die Anwendung KetoMIR kostenlos zur Verfügung. Diese ist im LKV-Herdenmanager integriert und zeigt mittels Ampelsystem auf, wie hoch die Gefahr dieser Stoffwechselkrankheit ist. So ist es dem Landwirt möglich, frühzeitig zu handeln und eine klinische Ketose zu vermeiden. 

 

Zu Hause weiterbilden mit e-Learning

Aktuell wird das e-Learning Tool „Stoffwechsel und KetoMir" angeboten, welches gemeinsam mit der ZAR, NTÖ, den Fütterungsberatern und Landeskontrollverbänden entwickelt wurde. Diese Weiterbildung kann bequem von zu Hause aus absolviert werden. In mehreren Modulen wird vermittelt, wie eine Ketose entsteht, welche Kennzahlen am Betrieb beobachtet werden sollen und welche Vorbeugemaßnahmen sinnvoll sind. Nähere Informationen zum Kurs erhalten sie hier.