Praxisnahe Klassifiziererschulung


Tagtäglich arbeiten Mitarbeiter des LfL als unabhängige Sachverständige auf den heimischen Schlachthöfen, welche Anfang Februar zur jährlichen Schulung zusammenkamen.

 

Wie ist mit mangelhaft ausgefüllten Viehverkehrsscheinen umzugehen? Liegen aktuelle Änderungen zu den geltenden Hygienevorschriften vor? Gibt es aktuelle Anpassungen in der Richtlinie für die Durchführung der Klassifizierung? Diese Fragen und zahlreiche, weitere Themen wurden im Rahmen der jährlichen Klassifiziererschulung des LfL behandelt. Denn zur Ausübung der gesetzlich verankerten Tätigkeiten auf den oberösterreichischen Schlachtbetrieben ist eine regelmäßige Schulung

unabdingbar. 

 

Diese wurde in den Räumlichkeiten des Hofkultur Musterhofes der Firma Hütthaler abgehalten. Als zweiten Teil des Schulungstages konnte am Nachmittag der neu eröffnete Schlachtbetrieb der Firma Hütthaler sowie der Musterhof besichtigt werden. Im Rahmen des Projektes Hofkultur wird hier auf höchste Tierwohlstandards geachtet.

 

Für die geschulten Mitarbeiter bot dies eine optimale Gelegenheit, ihre Fragen direkt an den Geschäftsführer Herbert Hütthaler sowie dessen Sohn Philipp Hütthaler zu richten. Alle Fragen konnten durch fachkundige interne sowie externe Vortragende beantwortet und geklärt werden.

 

Nicht zuletzt durch solche praxisnahen Schulungen kann das Qualitätsniveau bei der Klassifizierung von jährlich rund 2 Millionen Schlachtkörpern in Oberösterreich auf dem geforderten, hohen Niveau gehalten werden.